Mein

Blog

Unplugged Hochzeiten

Mein erster Gedanke bei unglugged ist ausgestöpselte Musik. Was kann man denn nun bei Hochzeiten austöpseln? Musikalisch gesehen steht das für rein akustische Instrumente. Also was heisst nun unplugged bei Hochzeiten? Genau genommen bedeutet das, das die Gäste ihre Smartphones in der Tasche lassen und auch keine Kameras mitbringen.

Gäste ohne Kameras

Mittlerweile möchten immer mehr Hochzeitspaare eine so genannte unplugged Hochzeit durchführen. Warum das ganze nun?
Es geht um die Aufmerksamkeit. Die Paare möchten einfach das die Menschen wieder den Moment geniessen und nicht ihre Konzentration auf das Smartphone verlagern. Auch wenn man anwesend ist und meint alles mitzubekommen, so ist der Fokus doch sehr darauf gestellt alles richtig festzuhalten, jedoch sieht man den Moment nur durch das Display. Gerade in letzter Zeit sind es gerade die Mütter die mit ihren Smartphones die ganze Trauung festhalten möchten und schauen dabei die ganze Zeit gespannt nur auf das Display. Den wahren Moment mit all seinen Gefühlen verpassen sie jedoch.

Voll und ganz dabei sein

Mir persönlich als Hochzeitsfotograf macht es überhaupt nichts das Gäste mit ihren Smartphones Momente festhalten. Sie sind manchmal sogar nette Gestaltungsmittel, jedoch sollten sie vielleicht bei Trauung mal abschalten.
Davon abgesehen, was kommt denn meistens dabei raus? Die Bilder von einem Smartphone in der dunklen Kirche aus teilweise 10 Meter Entfernung. Da ist nichts bildgestalterisches, das eigentliche Motiv viel zu klein oder kaum zu erkennen. Der kleine Smartphone Sensor ist mit der Lichtsituation vollkommen überfordert. Was auf dem Handy Display vielleicht noch gut aussieht, macht auf einem Computermonitor gar nicht mehr soviel her.

Professioneller Hochzeitsfotograf

Auf den meisten Hochzeiten wird ein professioneller Hochzeitsfotograf engagiert. Damit das Paar wunderschöne Bilder der Trauung und meist auch des gesamten Hochzeitstages als Erinnerung hat. Warum also mit dem Smartphone noch zusätzlich Bilder machen? Der Profi hat den Moment doch in viel besserer Qualität konserviert.
Also liebe Gäste, tut euch und euren Paaren den gefallen, einfach mal das Smartphone wenigstens während der Trauung in der Tasche stecken zu lassen. Ihr werdet überrascht sein, wie entspannt ihr seid. Ihr werdet von dem ganzen geschehen viel mehr mitbekommen und jeden einzelnen Moment ganz anders geniessen.
Später bei der Party könnt ihr wieder mit den Handys Gas geben.

Hochzeitsfotograf Köln Dormagen

Photo Booth für Köln, Bonn und Düsseldorf

Sofortbild Kamera für Hochzeiten

Den richtigen Hochzeitsfotografen finden

2 comments
Add a comment...

Your email is never published or shared. Required fields are marked *

  • Malte2. Mai 2018 - 15:19

    Du sprichst mir aus der Seele. Erst letzten Mittwoch hatte ich wieder das Vergnügen im Schloss Benrath eine Hochzeit fotografieren zu dürfen. Was kein Vergnügen war, mind. 3-4 Gäste, die während der Trauung das Brautpaar von hinten fotografiert und gefilmt haben. Inzwischen sprechen mich auf das Thema die Brautpaare selbst an, es könnte also tatsächlich bald ein Wandel anstehen, so dass man als Profifotograf nicht mehr der „Buhmann“ ist, wenn man etwas gegen die Handyfotografen sagt. Nach der Trauung finde ich es auch nicht mehr sooo schlimm, aber bei der Trauung stört es leider oftmals sehr. Kollegiale  Grüße aus Wuppertal Malte 🙂ReplyCancel

    • Ja, das sind dann die Gründe warum die Pastoren nicht gut auf uns zu sprechen sind. zuviel Störungen. Am besten im Vorfeld dem Brautpaar sagen, das sie ihre Gäste informieren, einen Profi Fotografen gebucht zu haben und sie während der Trauung bitte nicht Fotografieren oder Filmen.ReplyCancel