Mein

Blog

Datensicherung für Fotografen

Heute möchte ich mal ein sehr wichtiges Thema ansprechen, nämlich die Datensicherung für Fotografen.
Ich hoffe das wirklich jeder Fotograf eine Datensicherung hat und nicht nur eine sondern mindestens eine doppelte.
Es ist nicht nur wichtig seine Daten/ Bilder regelmäßig zu sichern, sondern auch mindestens eine Kopie seines Datenbestandes ausser Hauses zu schaffen, um im Falle eines Einbruchs oder Brandes nicht plötzlich vor dem Datennichts zu stehen.
Mit ein paar Worten möchte ich euch erläutern wie die Datensicherung bei mir aussieht.
Zunächst arbeite ich in Lightroom mit mehreren Katalogen. Einer der nur die ganz frischen Bilder beinhaltet. Dieser Katalog liegt auf der internen Festplatte meines iMac. Die interne Festplatte wird ständig mit dem Programm “ Time Machine „, welches zum OSX Betriebssystem gehört gesichert. Ich mache die Time Machine niemals aus, sie läuft also bei mir ständig im Hintergrund, sodass im Falle eines Festplatten Defektestes nur ein paar Minuten oder Sekunden verloren gehen, wenn überhaupt.
Diese Sicherung läuft auf eine Externe 2 TB Festplatte ( meine interne ist ein 1,1 TB Fusion Drive ), so habe ich auch noch die Möglichkeit, falls ich mal versehentlich etwas gelöscht habe, mir aus der “ Vergangenheit “ dieses zurück zu holen. Time Machine ist eine sogenannte inkrementelle Sicherung, bei der nur die geänderten Daten gesichert werden. Diese Sicherungsplatte ist eine SATA Platte für den internen Einbau, steckt aber in einer externen USB 3.0 Festplatten Dockingstation, so dass ich einfach nur die Platte rausnehmen brauche und eine andere einstecken.
Habe ich die neuen Bilder nun bearbeitet, wandern diese in meinen Archiv Katalog, welcher auf einer externen LaCie Duo Thunderbolt 2 mit 8 TB liegt. Die LaCie Duo ist mit das schnellste an externen Festplatten Datentanks, die ich kenne. Übertrifft sie im Speed sogar mein Fusion Drive, welches um Geschwindigkeit zu bekommen, die Daten auf SSDs Puffern.
Um meine Daten und Bildkataloge von der externen Festplatte zu sichern, habe ich mir das Programm Carbon Copy Cloner zugelegt und es so eingestellt, das es jeden Abend um 22:00 Uhr meine Archivdaten sichert. Diese Sicherung läuft auf jeweils 2 4 TB SATA Festplatten die auch jeweils in Festplatten Dockingstrations stecken und werden ebenfalls niemals ausgeschaltet und die Festplatten sind natürlich auch jeweils doppelt vorhanden. CCC ist auch wie Time Machine in der Lage, inkrementelle Backups zu machen und so habe ich ohne lange backup sessions zu veranstalten jeden Tag die Sicherungen aktuell.
Eingangs schrieb ich, das man eine Kopie ausser Haus schaffen sollte, genau deswegen auch jede Sicherungsplatte doppelt. Da meine Internet Leitung nicht die schnellste ist und meine upload Geschwindigkeit unter 1 Mbit/sec liegt, fahre ich einmal in der Woche zu meiner Bank in Köln und deponiere die frischen Sicherungsplatten in mein Schließfach. So werden die Platten wöchentlich bei mir ausgetauscht und ich kann beruhigt schlafen und in den Urlaub fahren, ohne Angst zu haben, das meine Daten verloren gehen könnten. Zusätzlich sind meine Backups auch noch Passwortgeschützt.
So das sollte es eigentlich sein. Ich kann wirklich jedem Fotografen, der mit seinen Bildern Geld verdient, mindestens ähnlich wie ich mit seinen Daten umzugehen. Aber auch jedem, dem seine Daten wichtig sind, einmal über seine Sicherung nachzudenken.

no comments
Add a comment...

Your email is never published or shared. Required fields are marked *