Mein

Blog

Donots Live im Kölner E-Werk

Köln E-Werk, was hat die diese Konzerthalle nicht schon alles für Bands beherbergen dürfen?
An diesem Donnerstag im März oder wie sagte nochFrontmann der Donots, Ingo Knollmann „Vize Wochenende“, sollte es ein ganz besonderer Abend werden. Die Donots sind derzeit mit ihrem neuen Album „Lauter Als Bomben“ im Gepäck auf Deutschland Tour und der Albumtitel steht genau dafür was Live bei den Donots abgeht.

Punkrock Lebt

Schmutzig, laut, verschwitzt und frei, das verkörpern die Donots und bleiben ihren musikalischen Wurzeln treu. Ganz im Gegenteil zu einigen großen Punkrock Bands aus Amerika, die sich selbst so weichgespült haben nur um dem Kommerz zu folgen. Da ist leider wenig zu spüren vom alten Punkrock Gedanken. Nicht aber die Donots, die lassen das Gefühl bei jedem ihrer Live Gigs leben. Stage Diving at its Best und ein Wunder das sich dabei noch niemand verletzt hat, aber egal, in diesem Moment zählt nur der Spaß.

Angeschlagen

Ich hatte im Vorfeld schon gehört, das die Donots einige Überraschungen für ihre Fans beim Gig im Kölner E-Werk auf Lager haben. Aber ich hatte mir fest vorgenommen nur die üblichen 3Songs zu fotografieren. Die Band hatte allen Fotografen die Erlaubnis gegeben während der Show von hinten weiter zu fotografieren. Ja so etwas erlebt nur noch selten und zeigt die Nähe der Band zu den Fans und zu den Medien. Ich bin jedoch stark angeschlagen zu dem Konzert gefahren. Hatte letzte Woche eine Hochzeits Tagesbegleitung von 12 Stunden mit Grippe in den Knochen absolviert und sofort die Quittung dafür bekommen. Nun immer noch nicht ganz auskuriert kam dann die Anfrage ob ich die Donots fotografieren könnte. Naja, 3 Songs bekomme ich schon hin und dann direkt wieder nach Hause und weiter am gesund werden arbeiten. Da ist dann so ein Freibrief ein Konzert komplett durch fotografieren zu dürfen Gift für die eigenen Vorsätze. Auch wenn ich mich im Nachhinein ob der ganzen tollen Motive die ich nun im Netz gefunden habe, etwas ärgere mir nicht doch untreu geworden zu sein, erfreue ich mich an meinen 3 Songs No Flash Bildern der Donots aus dem Kölner E-Werk.

Eines habe ich mal wieder gemerkt als ich Graben stand. Das Gefühl, den Spaß an der Konzertfotografie habe ich immer noch. Auch wenn es mit Konzerten nicht mehr so viel ist, da meine Arbeit als Hochzeitsfotograf mich voll und ganz einnimmt, freue ich mich weiterhin über den ein oder anderen Auftrag als Konzertfotograf.

Festbrennweiten

Eigentlich habe ich im Graben immer die bekannten Zoomobjektive auf den Kameras. Jedoch hat sich meine Fotografie zu fast 100% mit Festbrennweiten entwickelt und ich mag Zooms eigentlich überhaupt nicht mehr. So hatte ich mich entschlossen, bei diesem Auftrag nur mit Festbrennweiten zu arbeiten. Im Gepäck hatte ich: Sigma 24/1.4 Atrt, Sigma 35/1.4 Art, Sigma 50/1.4 Art und Tamron 85/1.8. Das ganze mit meinen beiden Canon Bodys: 5D MK IV & MK III. Benutzt hatte ich nur das 24 und das 50er. Die Bühne im E-Werk eignet sich perfekt für eine 50er Brennweite, deswegen sah ich keinen Bedarf das Objektiv zu wechseln. Das gleiche galt für das 24er.

Nun aber viel Spaß mit den Bildern.
Euer Hochzeitsfotograf

Frank

no comments
Add a comment...

Your email is never published or shared. Required fields are marked *